Hai-Alarm in Kreuzberg
Die Menschen tragen Bierflaschen und Transparente: „Altmietverträge wegbassen“, „Sanieren – Kassieren – Sekt“. Eine Frau hat sich Goldfolie um den Kopf gebunden, eine Diskokugel hängt von einem Kran. Ich laufe durch Kreuzberg, es läuft Techno, irgendwann hebt jemand seinen Arm und ein Haifisch fliegt durch den Nebel.

Jannis' Kopftuch
An einem Sonntag auf dem Tempelhofer Feld, wir grillen. Ein Mädchen rollt auf einem Monoboard an uns vorbei, sein Kopftuch weht im Fahrtwind. Wir fangen an über das Kopftuchverbot zu diskutieren, und werden uns nicht einig. Die Sonne scheint, irgendwann nimmt Jannis ein Geschirrtuch und setzt es sich auf den Kopf.

Laternenkunst
Auf dem Weg in mein Büro komme ich jeden Morgen an einer Laterne vorbei, in der ein Kinderwagen hängt. Aus Müll ist Kunst geworden – wie würde die Stadt wohl aussehen, wenn das überall so wäre? Ich denke: Vielleicht wurde der Kinderwagen dort oben installiert, um Vögeln einen Nistplatz zu verschaffen.

Dog days
Bei Regen sieht unser Hof am schönsten aus. Die Autos und der Müll verschwinden dann für einen Augenblick hinter den Tropfen, statt Geschrei höre ich ein gleichmäßiges Prasseln. Nur die schwarze Katze, die sonst immer links im 2. aus dem Fenster schaut ist nicht da, sie mag den Regen wohl nicht.

Lieferschwierigkeiten
Ausstellungseröffnung auf der Potsdamer: Erst ein paar Bilder angeschaut, dann dem Künstler gesagt, dass er nicht Tischtennis spielen kann. Jetzt mehr Bier, jetzt Kreuzberg, zum M29. Ich komme an einem riesigen Klingelbrett vorbei, vor dem ein verzweifelter Essenslieferant einen Namen sucht.

Der Hund
Morgens, nach einer Party. Es klingelt, ich weigere mich erstmal aufzumachen. Ein Mann sitzt im Treppenhaus, „der sei doch wohl von uns“. Zuletzt hatte ich ihn ein paar Stunden zuvor gesehen, wie er auf allen vieren mit Goldfolie im Mund jemandem hinterher lief. Großer Auflauf, aber allen geht es gut. Wir räumen weiter auf, bis es dunkel wird.

Ausflug
Ein Rentner öffnet das Fenster, die Hände zittern beim Fotografieren. Blick über den Norden Neuköllns. Sofort kommt eine junge Ausstellungsaufsicht angelaufen, was ihm denn einfalle, sie können doch nicht einfach, die Kunst. Andere Besucher schauen sich einen Baum an, der durch einen Metallzaun gewachsen ist.

Using Format